Sachverständige für Schäden an Gebäuden & Bauphysik

HF-Rastermessung bei Feuchtigkeitsschaden in einer Penthaus-Wohnung

7. Juni 2013

In einer Penthaus-Wohnung mit Terrassen und umlaufendem Gebäuderücksprung kam es im Innenbereich zu Feuchtigkeitsschäden infolge einer mangelhaften Abdichtung. Die Schäden zeigten sich zunächst nur in Form aufsteigender Feuchtigkeit am Wandputz. Der Fußbodenaufbau als schwimmend gelagerte Konstruktion mit Natursteinbelag zeigte keinerlei Schäden.

Es bestand die Vermutung, dass sich Feuchtigkeit auf der Rohdecke ausgebreitet hat. Konkrete Anhaltspunkte zur Lage der Leckstellen ließen sich, anhand der vor Ort sichtbaren Schäden, nicht ableiten.

Mit Hilfe einer großflächigen Rastermessung mit dem zerstörungsfreien Mikrowellen- bzw. Hochfrequenz-Verfahren (HF-Rastermessung) konnte die Feuchtigkeitsverteilung auf der Rohdecke dargestellt werden. Das Messergebnis zeigte sowohl die Schwerpunkte der Durchfeuchtung als auch die etwaige Lage der Leckstellen. Diese Informationen bildeten die Grundlage für die anschließende, sehr umfangreiche Sanierung.

Feuchtigkeitsverteilung in einem Fußbodenaufbau

© Henry Pfeifer